Erfolge der bayerischen Nachwuchsförderung im Wintersport

Die Wirksamkeit der bayerischen Schule-Leistungssport-Verbundsysteme zeigt sich insbesondere im olympischen Wintersport. Nach Aussage des Olympiastützpunkts Bayern hatte Bayern einen Anteil von rd. 60% am Gesamtergebnis der deutschen Mannschaft bei den olympischen Winterspielen 2014 in Sotchi. 100% der bayerischen Medaillengewinner waren auf einer Eliteschule des Sports.

Neben zahlreichen ehemaligen Schülerinnen und Schülern der bayerischen Eliteschulen des Wintersports in Berchtesgaden und Oberstdorf waren mit Katharina Althaus, Gianina Ernst und Andreas Wellinger (alle Skispringen) auch drei aktuelle bayerische Eliteschülerinnen und -schüler Teil des deutschen Olympiateams in Sotchi. „Es ist eine herausragende Auszeichnung, bereits am Anfang der Sportlerkarriere an den Olympischen Spielen teilnehmen zu dürfen und damit beim bedeutendsten Wintersportereignis der Welt Deutschland und Bayern zu vertreten. Darauf ist ganz Bayern stolz“, so Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Für Andreas Wellinger wurde der Traum von einer olympischen Medaille gleich bei seiner ersten Olympiateilnahme Wirklichkeit. Ludwig Spaenle betonte: „Dieser großartige Erfolg zeigt die sehr erfolgreiche Arbeit der Eliteschulen des Wintersports in Bayern. Hier finden junge Sporttalente die entsprechenden Rahmenbedingen vor, um Schule, Training und Wettkampf möglichst optimal miteinander zu verbinden.“