„Mein Traum ist Olympia 2018 in Korea“ Top-Skispringerin Agnes Reisch von der Staatlichen Realschule Sonthofen

Agnes Reisch macht dieses Jahr ihre Mittlere Reife an der Staatlichen Realschule Sonthofen. Das ist ein Anlass, um einen Blick auf die bisherigen Erfolge der Top-Sportlerin aus dem Projekt Partnerschulen des Wintersports zu werfen:

  • 2013 für C-Kader nominiert
  • 2014 Deutsche Schülermeistern und Berufung in den C-Kader (14 Jahre)
  • 2015 Berufung in den 44-köpfigen Kader für das olympische Jugendfestival „Rock the Alps“ (im Januar im österreichischen Tschagguns)
  • 2016 erster Weltcupeinsatz in Oberstdorf (Platz 13 bei den weltbesten 40 Springerinnen) ist eine hervorragende Leistung beim Weltcupdebüt (16-jährig).
    „Agnes hat mich mit ihrer Leistung überrascht. Das war ein Meilenstein.“ (Bundestrainer Andreas Bauer)
    Bei den Jugendwinterspielen in Lillehammer erreicht sie Silber im Mixed-Teamspringen, Bronze mit der Mannschaft in der Nordischen Kombination und Platz vier im Einzelspringen.
    Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften im rumänischen Rasnov.
  • 2017 FIS-Juniorenweltmeisterschaften (U23) in Park City: Gold im Mannschaftswettbewerb (Teamspringen), Silber im Mixedwettbewerb und Platz 5 im Einzelwettbewerb (HS 100)
    Weltcup in Slowenien

„Das viele Reisen in die Welt hinaus begeistert mich. Fremde Kulturen und Menschen kennen lernen ist aufregend, und das hätte ich sonst in dem Alter nicht. Dafür muss ich viel auf Besuche daheim verzichten. Das vermisse ich manchmal schon sehr.
Aber das gehört dazu. […] an das regelmäßige Training (5 Trainingstage pro Woche und dann die Wettkämpfe) wird man gewöhnt.“

(Agnes Reisch aus „schwäbische.de“ vom 10.02.2017)

Artikel von Gaby Fritz und Thomas Prestel
(PZW-Projektkoordinatoren)

Bild: 
Top-Skispringerin Agnes Reisch